Seiteninterne Suche

Studium

Marketingseminar

 
Seminarleitung: Prof. Dr. Nicole Koschate-Fischer
Betreuung: Marina Rupp, M.Sc., Dipl.-Psych. Elisabeth Schwille
Modul: Principles of Marketing IV: Marketingseminar
Titel: Marketingseminar zum Thema: More than words can say – Was macht Werbung und Word of Mouth wirksam?
Inhalt:
Im Rahmen des Marketingseminars erarbeiten die Studierenden selbständig in Kleingruppen (ca. 2-3 Personen) eine Forschungsfrage. Dazu konzipieren und führen Sie ein Experiment im Forschungslabor ELAN (Experimental Lab for Business Insights Nürnberg) durch.
Die Studierenden können hierbei Ihre eigenen Ideen einbringen und werden gleichzeitig fachlich eng unterstützt.
Folgende Themengebiete stehen zur Auswahl:
Thema 1: Was macht Werbung wirksam? Zahlen, Daten, und Fakten wirkungsvoll kommunizieren
Wie viel Datenvolumen hat Ihr Internetvertrag: 500 MB, vielleicht 1 GB oder sogar 5 GB? Kann Ihr Smartphone mit einer Akkukapazität von nur 2.500 mAh aufwarten oder sind es bereits über 3.000 mAh? Und liegt der SAR-Wert über oder unter 3,2 W/kg?
Abstrakte Maßzahlen, deren Größe ein Konsument nur sehr schwer oder gar nicht einschätzen kann, findet man immer wieder in der Werbung. Doch was passiert, wenn man diese Mengenangaben anschaulich macht und verdeutlicht, sodass man sie leicht verarbeiten kann? Hat dies einen Einfluss auf die Wahrnehmung der Werbung? Oder gar auf die Bewertung des beworbenen Produkts? Diese und ähnliche Fragestellungen sollen im Rahmen dieses Themas behandelt werden.
Thema 2: Welchen Einfluss haben Emojis auf die Wirkung von online Word of Mouth?
Seitdem Emojis Einzug in unser online Vokabular gefunden haben, sind sie auch in online Word of Mouth (oWOM) zu finden. Manchmal in Form einer Ergänzung zu einer Aussage (z.B. „So toll [Emoji Herz]“), aber auch als vollwertiges „Wort“ (z.B. „Höchste [Emoji Uhr] für eine [Emoji Kaffeetasse]-Pause bei der Rösttrommel“).
Dieses Thema beschäftigt sich mit der Frage, wie das die Wirkung von oWOM beeinflusst. Verändern Emojis in oWOM die Einstellungen von Konsumenten oder sogar reales Konsumverhalten? Und, wenn ja, wie und warum? Und ist der Einfluss von Emojis in oWOM auf Konsumverhalten derselbe in unterschiedlichen Kontexten? Finden Sie es heraus.
Anmeldung: Zur Anmeldung füllen die Bewerber ein Anmeldeformular aus (siehe Downloadbereich auf der Homepage des GfK-Lehrstuhls). Die Anmeldung findet zwischen dem 24.07.2017 und 28.07.2017 statt. Die Anmeldung ist verbindlich und nur gültig in Verbindung mit vollständig eingereichten Unterlagen.
Art der Veranstaltung: Marketing Seminar
SWS: 4
ECTS: 5
Zeit / Ort:
16.10.2017, 15.45-18.15 Uhr, LG 5.151
(Kick-Off)
Weitere Termine werden in der Veranstaltung bekannt gegeben.
Leistungsnachweis: Seminararbeit (100 %, in Form eines Abschlussberichts zum Projekt, ca. 15 Powerpoint Charts)
Prüfungsnummer: 40501
Ansprechpartner: Marina Rupp, M.Sc.
Dipl.-Psych. Elisabeth Schwille
Downloads: